HERZlich willkommen in unserem Gesundheits- und Therapiezentrum 

 

Klassische Therapie

Unter klassische Therapieformen verstehen wir all jene Therapien, die standardmäßig verschrieben werden.


Massagen

Die Massage im weitesten Sinne ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Die gezielte Anwendung von Massagen zur Heilung hat ihren Ursprung sehr wahrscheinlich im Osten Afrikas und in Asien. Die verschiedenen Formen der Massage versuchen auf zwei unterschiedliche Arten eine Heilung oder Linderung beim Patienten zu erlangen. Um beiden Methoden einen einprägsamen Namen zu geben, wird hier von einer "direkten Wirkung" (Massage an der Stelle wo der Schmerz auftritt) und einer "reflektorischen Wirkung" (Massage an Hautarealen welche die Organe repräsentieren) gesprochen.

Einzelheilgymnastik

Einzelheilgymnastik oder Physiotherapie ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln; im Zentrum steht das an die Fähigkeiten des Patienten angepasste Vermitteln (Lehren) physiologischen Bewegungsverhaltens. Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die in Form eines Befundes sichtbar gemacht werden. Sie nutzt primär manuelle Fertigkeiten des Therapeuten und fördert die Eigenaktivität (koordinierte Muskelaktivität, sowie die bewusste Wahrnehmung) des Patienten.
Die Behandlung ist an die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten angepasst. Dabei zielt die Behandlung einerseits auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus, andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus und eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab.
Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerz-Reduktion.

Moorpackungen

Moorpackungen werden als lokale Wärmetherapie bei rheumatischen und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates als Unterstützungsmittel zu weiteren therapeutischen Maßnahmen wie z.B. Heilmassagen angewandt. Die Moorpackung wird meist warm, kann aber auch bei akut entzündlichen Prozessen kalt appliziert werden.

Elektrophysikalische Therapie

Unter Elektrotherapie versteht man die Anwendung elektrischer Energie in unterschiedlichster Form zu Heilzwecken. Elektrotherapie wird verwendet um die Durchblutung zu fördern, Schmerzen zu lindern, muskuläre Spannungszustände zu vermindern oder zu steigern (Lähmungen nach Schlaganfällen, Bandscheibenvorfälle oder periphere Läsionen).

Ultraschall

Bei der Ultraschalltherapie handelt es sich um eine Form von Thermotherapie, die mit Ultraschallwellen arbeitet. Die Ultraschalltherapie kann bei rheumatologischen Erkrankungen (Arthrosen, Erkrankungen der Wirbelsäule) sowie bei dermatologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Weiterhin nutzt man sie bei Muskelzerrungen, bei Tendinosen, Kontrakturen und bei Distorsionen.

Mechanische Longitudinalwellen mit einer Frequenz von 800 bis 1000 kHz führen zu einer Erwärmung des Gewebes. In der Regel wird ein Ankopplungsmedium (z.B. Wasser, Gel,...) benötigt, um eine suffiziente Übertragung der Schallwellen sicher zu stellen. Das Ausmaß der Erwärmung ist vom Gewebe abhängig. Da die Absorption im Fettgewebe nur gering ausgeprägt ist, findet im Fettgewebe nur eine geringe Erwärmung statt. In wasserreichen Geweben ist die Absorption stärker, was zu einer stärkeren Erwärmung führt.

Mikrowelle

Die Mikrowellentherapie wird zu den Thermotherapien gezählt, weil mit Hilfe dieser speziellen elektromagnetischen Wellen Wärmeenergie unter die Haut gebracht wird, die dann an gezielt ausgesuchten Stellen wirken kann.

Kryotherapie

Als Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Dabei wird die lokale Anwendung von Gefriertechniken von der generalisierten Kältebehandlung des ganzen Körpers unterschieden. Die Kryotherapie wird in vielen medizinischen Bereichen eingesetzt.

Zellenbäder

Durch Voll- und Teilbäder unter zusätzlicher Verwendung galvanischen Stromes (Gleichstrom), können die Hautgefäße erweitert und Schmerzen gelindert werden. Durch den Auftrieb werden Körper und Gelenke entlastet, die Muskeln und Nerven können sich entspannen, Wasserwärme und galvanischer Strom bewirken eine bessere Durchblutung und Schmerzlinderung. Hydrogalvanische Bäder werden zur Ergänzung physikalischer Therapiekonzepte bei Bewegungseinschränkungen und Schmerzzuständen des Bewegungsapparates eingesetzt.